WILLKOMMEN – BUCHAUKTIONEN

Jetzt wertvolle Bücher ersteigern !

Bitte beachten Sie, dass persönliche Besuche in unseren Geschäftsräumen aufgrund der Pandemie-Situation nur nach Anmeldung möglich sind.  Informieren Sie sich gerne auf unserer Website über zusätzliche Möglichkeiten zur Besichtigung von Zuhause.

Wertvolle Bücher ersteigern – Ab sofort Gebote abgeben oder zum Live-Bieten anmelden.

Aus unserer Herbstauktion 2021: Thomas Morus
Früher Druck seiner berühmten "Utopia"

Jubiläumsauktionen Herbst 2021 – Jetzt einliefern

Auktionshaus Reiss & Sohn wurde 1971 gegründet und ist auf die Versteigerung von wertvollen antiquarischen Büchern,  Handschriften, Landkarten, Graphik und Photographie spezialisiert.  Mehr über das Unternehmen 

Auktion 202, Los 73: Nozeman
Nederlandsche Vogelen
Zuschlag 28.000 €

Aus unseren Jubiläumsauktionen im Herbst  2021

1.280.000 Rekord für das teuerste jemals in Deutschland versteigerte Buch

Auf einer Auktion in 2017 versteigerte Reiss und Sohn die erste Ausgabe der 95 Thesen von Martin Luther. Die „Disputatio.. pro Declaratione virtutis indulgentiarum“ erschien zuerst 1517 in Basel. Bei geschätzten 150.000 € stieg der Preis, von Saal- und Telefonbietern gesteigert,  auf einen Erlös von 1.280.000 € (einschließlich gerundetem Aufgeld).  Damit handelt es sich um den höchsten Auktionzuschlag, der in Deutschland für eine gedrucktes Buch erzielt wurde. Weitere besondere Auktionsrekorde in Auswahl finden Sie hier.

Reiss & Sohn, Ihr zuverlässiger Ansprechpartner für alte Bücher, Handschriften und Landkarten – seit 1971

Aktuelles

Rekordpreis für Copernicus

Mit großem Erfolg konnte das Buchauktionshaus Reiss & Sohn seine Frühjahrsauktionen im Jubiläumsjahr 2021 abschließen. Schlagzeilen schrieb der erste Bericht über den Tod von Captain Cook auf Hawaii. Bereits 1780 wurde diese Sensationsnachricht erstmalig in Europa in einer deutschsprachigen Broschüre mit dem Titel „Nachrichten von dem Leben und den Seereisen des Capitain Cook“ verbreitet. Mit € 14.000 aufgerufen konnte schließllich bei € 44.000 der Zuschlag an einen Onlinebieter erteilt werden. Rekordhalter des 3tägigen Auktionsmarathon in Königstein war jedoch Nicolaus Copernicus bahnbrechende Schrift über das heliozentrische System. Der Aufruf bei € 130.000 resultierte schließlich bei einem Erlös von € 261.800, bewilligt von einem deutschen Sammler. Den vollständigen Nachbericht zu den Frühjahrsauktionen finden Sie hier. Die Erfolgsgeschichte der Jubiläumsauktion soll im Oktober 2021 fortgesetzt werden. Reiss & Sohn freut sich auf neue Einlieferungen.

Aus unserer vergangenen
Frühjahrsauktion 2021:
N. Copernicus, De revolutionibus orbium
coelestium. Nürnberg 1566.
Erlös: € 261.800.

Fulminanter Auftakt zu den großen Jubiläumsauktionen in Königstein

Mit zahlreichen Rekorden und phantastischen Preissteigerungen konnte Reiss & Sohn seine diesjährigen Jubiläumsauktionen am ersten Tag eröffnen. Am Dienstag kamen zu Beginn 80 ausgewählte Bücher, Handschriften und Inkunabeln, vereint in einem reich illustriertem Sonderkatalog, unter den Hammer. Lediglich 7 Objekte fanden bislang keinen Käufer was einer Verkaufsquote von über 90% entspricht.

Besonders nennenswert ist das absolute Rekordergebnis von 220.000 € (Hammerpreis, Taxe 150.000 €) für Nicolai Copernicus „De revolutionibus orbium coelestium libri VI.“, gedruckt in Basel, 1566.

Seine Taxe versechsfachen konnte Isidorus Hispalensis „Etymologiae“. Das Werk von 1472 stellt in 20 Büchern das Wissen seiner Zeit dar und enthält die erste gedruckte Weltkarte, bei welcher es sich um die erste gedruckte Karte überhaupt handelt. Dieser Fakt ist wohl maßgeblich verantwortlich für das traumhafte Ergebnis von 120.000,- € (Hammerpreis, Taxe 20.000,- €).

Bothos „Cronecken der Sassen“, gedruckt in Mainz 1492, erzielte

46.000,- € (Hammerpreis, Taxe 20.000,- €). Bei dem seltenen Werk handelt es sich um die erste und seltenste der großen illustrierten Chroniken in Deutschland, noch ein Jahr vor der berühmten Chronik Schedels erschienen.

Des weiteren erwähnenswert ist der Zuschlag von 26.000,- € (Hammerpreis, Taxe 12.000,- €) für die ersten drei Teile nebst Kommentar von Avicennas „Canon“ in einem seltenen, schönen Druck aus Pavia aus dem Jahr 1510.  

Die prächtige botanische Publikation „Plantae ­selectae“ von C. J. Trew, mit 110 altkolorierten Kupfertafeln reich illustriert, konnte seine Taxe von 30.000 € realisieren. Auch die beiden reich illuminierten Stundenbuchhandschriften mit den Losnummern 1 und 2, beide Ende des 15. Jahrhunderts in Frankreich entstanden, brachten mit einem Hammerpreis von 44.000,- € und 40.000,- € mehr als die erwarteten Taxen (Taxe 38.000,- und 40.000,- €). Die viertägen Auktionen in Königstein dauern noch bis zum 30. April. Zum Aufruf kommen am letzten Tag u.a. Europäische Karten und Ansichten, Altmeistergraphik und dekorative Graphik, sowie topographische Werke über Deutschland. Es können noch Gebote abgegeben werden oder Sie steigern im virtuellen Auktionssaal live mit.

Jubiläumskataloge online

Die Kataloge der Frühjahrsversteigerungen anlässlich des 50jährigen Auktionsjubiläums von Reiss & Sohn in Königstein sind ab sofort online einsehbar. In 3 Katalogen werden insgesamt rund 3.100 seltene Bücher, Handschriften und Landkarten vom Mittelalter bis zur Moderne mit Schätzpreisen zwischen 150 Euro und 150.000 Euro vorgestellt. Gebote können Sie über unseren Webkatalog abgeben oder Sie registrieren sich zum Online Live-Bieten (kostenfrei) unter dem Menüpunkt Live-Bieten Online. Reiss & Sohn wünscht Ihnen viel Freude beim Entdecken.