Willkommen bei Reiss & Sohn

Auktionshaus Reiss & Sohn wurde 1971 gegründet und ist auf die Versteigerung von wertvollen antiquarischen Büchern,  Handschriften, Landkarten, Graphik und Photographie spezialisiert.  Mehr über das Unternehmen 

AKTUELLES – Nächste Auktionen mit wertvollen Büchern, Handschriften und Landkarten vom 28.-30. April 2020. Einlieferungen ab sofort erbeten.

Aktuelles

Gutenbergs Nachfolger – Frühdruck von 1459 erlöst 413.000 Euro

Mit einem taxbezogenen Umsatz von nahezu 100% gingen die diesjährigen Buchauktionen der Herbstsaison vom 29.-31. Oktober beim Auktionshaus Reiss & Sohn in Königstein am vergangenen Donnerstag zu Ende. „Eine Buchauktion mit einer wertbezogenen Verkaufsquote von nahezu 100% ist außergewöhnlich. Der Umsatz konnte gegenüber der Frühjahrsauktion um 30% gesteigert werden. Wir haben international sehr beachtete Preise erzielt“ (so Clemens Reiss nach Abschluss der dreitägigen Auktionsveranstaltung). Den höchsten Auktionszuschlag mit 350.000 Euro, (alle Preise ohne Aufgeld) erbrachte das als vierte gedruckte Buch bekannte „Rationale Divinorum“ des Guilelmus Duranti, gedruckt im Jahre 1459 bei Fust und Schöffer, den Nachfolgern von Johannes Gutenberg in seiner Druckerwerkstatt in Mainz. Mit Aufgeld gerechnet sind das 413.000 Euro (Schätzpreis 280.000). Mit einem Zuschlag von 190.000 Euro (Schätzpreis 100.000 Euro) avancierte ein koloriertes Exemplar der Schedel’schen Weltchronik von 1493 auf

„Gutenbergs Nachfolger – Frühdruck von 1459 erlöst 413.000 Euro“ weiterlesen

Gutenbergs Jünger – Spektakulärer Frühdruck wird versteigert

G. Duranti. Rationale divinorum. Mainz, Fust u. Schöffer, 6. Oktober 1459. Schätzpreis 280.000 Euro.

Am kommenden Dienstag wird in Königstein im Taunus eines der letzten und vielleicht spektakulärsten noch in privater Hand befindlichen Zeugnisse aus der Frühzeit des Buchdrucks zur Versteigerung gelangen. Gutenberg hatte seine berühmte Bibel ca. 1455 vollendet und nachdem seine Mitgesellschafter Johann Fust und Peter Schöffer Gutenbergs Werkstatt und Druckerpresse übernommen hatten, musste der Altmeister mit ansehen, wie unmittelbar darauf weitere Bücher Dank seiner Erfindung hergestellt wurden. Eines davon, das insgesamt vierte gedruckte Buch der Druckgeschichte, kommt am Dienstag den 29. Oktober zum Aufruf. Der Schätzpreis liegt bei 280.000 Euro. Es handelt sich hierbei um „Gutenbergs Jünger – Spektakulärer Frühdruck wird versteigert“ weiterlesen

Herbstauktionen 2019 jetzt Online

H. Schedel, Liber Chronicarum. Nürnberg, A. Koberger, 1493, Schätzpreis 100.000 Euro

Mehr als 2700 wertvolle und seltene Bücher, Handschriften, Atlanten und Landkarten kommen vom 29. bis 31. Oktober 2019 beim Buchauktionshaus Reiss & Sohn in Königstein zum Aufruf. Darunter das vierte gedruckte Buch (G. Duranti [Durandus], Rationale Divinorum, Mainz, J. Fust und P. Schoeffer, 1459 auf Pergament, Schätzpreis 280.000 Euro), die erste gedruckte illustrierte Bibel (Biblia Germanica, Ulm, G. Zainer, nicht nach 1474, koloriert, Schätzpreis 100.000 Euro), die berühmteste deutschsprachige Bibel (Biblia Germanica, Nürnberg, A. Koberger, 1483, koloriert, Schätzpreis 100.000 Euro ) und das am reichsten illustrierte Werk der Frühdruckzeit (H. Schedel, Liber Chronicarum. Nürnberg, A. Koberger, 1493, koloriert, Schätzpreis 100.000 Euro). Allen vier Werken ist gemeinsam, dass sie im ersten Jahrhundert der Erfindung des Buchdrucks entstanden, teils noch zu Lebzeiten von Gutenberg selbst oder mit seiner Werkstatt in Zusammenhang stehend. Drucke aus den 50iger Jahren des 15. Jahrhunderts, wie der Durandus, zählen zu den rarsten noch auf dem privaten Markt verfügbaren Zeugnissen der Druckgeschichte. Neben diesen Frühdrucken präsentiert Reiss & Sohn in seinen Buchauktionen der Herbstsaison drei illuminierte „Herbstauktionen 2019 jetzt Online“ weiterlesen