Aktuelles

Großes (Auktions-)Kino – Herbstauktionen höchst erfolgreich beendet

Nachdem bereits die ersten zwei Auktionstage in Königstein mit großem Erfolg abgeschlossen werden konnten, erbrachten auch die beiden Abschlusstage am 29. und 30. Oktober 2020 viele Höchstpreise und bescherten dem Auktionshaus eine Umsatzsteigerung des Gesamtergebnisses von rund 10% gegenüber der Frühjahrssaison. Zum Aufruf kamen an diesen Tagen geographische Werke, Atlanten und Landkarten, wie stets bei Reiss & Sohn in einem eigenen Themenkatalog präsentiert. Spitzenreiter mit Zuschlag 50.000 € (Schätzung 35.000) wurde das altkolorierte Städtebuch von Janssonius, das „Urbium totius Germaniae superioris“ von 1657 mit 220 altkolorierten Stadtansichten. Zum zweithöchsten Zuschlag avancierte das Stadtebuch von Janssonius‘ Verlegerkollegen Frederik de Wit, sein „Theatrum ichnographicum omnium urbium“, 1698 in Amsterdam erschienen (45.000 €). Ein Sammelatlas mit 139 meist kolorierten Landkarten des 17. Jahrhunderts aus Amsterdamer und Pariser Produktion erlebte den Hammerschlag bei 34.000 € (Ausruf 22.000 €). Nachdem Reiss & Sohn am ersten Auktionstag die Begründungsschrift des modernen Kinos von August Lumière für die doppelte Taxe versteigert hatte, läßt sich zum Abschluss der viertägigen Auktionen nur feststellen: Großes (Auktions-)Kino – im virtuellen Raum.

Illustrierte Prachtwerke hoch im Kurs

Am zweiten Tag der in der Herbstsaison stattfindenden Buchauktionen bei Reiss & Sohn verkauften sich illustrierte Prachtwerke hervorragend. So erzielte die holländische Ausgabe von Trews „Plantae selectae – Uitgesochte Planten “ von 1773 einen Zuschlag von 26.000 € (Taxe 25.000 €). Tussac’s „Flore des Antilles“ aus dem Jahr 1808 erzielte trotz fehlender Tafel die taxierten 40.000 € und Blochs „Ichtyologie“, das wohl prächtigste je erschienene Werk über die europäischen Fische, konnte mit 60.000 € Zuschlag einen hervorragenden Preis erzielen. Eine Überraschung erlebte die Botanikabteilung bei Aufruf eines prachtvoll kolorierten Exemplares der Ausgabe des Brunschwigschen „New Destillierbuch“ von 1567: bei einem Startpreis von 3.000 € fiel der Hammer schließlich bei 14.000 €. Die Herbstauktionen laufen noch bis Freitag. Interessierte Bieter können noch teilnehmen.

Tussac, Flore des Antilles. 1808.

Hexen bringen Rekordsteigerung

U. Molitoris. De lamiis. Köln, um 1499-97.

Am ersten Auktionstag der Herbstauktionen bei Reiss & Sohn gab es am 27. Oktober bemerkenswerte Preissprünge. Knapp 800 Lose kamen bisher zum Aufruf. Von 8.000 € auf 38.000 € schnellte das berüchtigte Werk von Ulrich Molitor zum Hexenwesen. Von 10.000 € auf 22.000 € stieg eine deutsche Handschrift des 14. Jahrhunderts mit den bekannten „Hieronymus-Briefen“. Von 15.000 € auf 30.000 € stieg Vitelios „Peri Optikes“ aus dem Jahr 1535. Lumières „Notice sur le cinematographe“ von 1897 stieg von 6.000 € auf 12.500 €. Die Auktionen in Königstein dauern noch bis zum 30. Oktober. Zum Aufruf kommen noch u.a. botanische Prachtwerke sowie Reisebeschreibungen, Atlanten und Landkarten. Es können noch Gebote abgegeben werden.

„Ordentlich was zu lesen“ – Buchauktionen bei Reiss & Sohn

Rund 2800 Positionen an seltenen Büchern, Handschriften und Landkarten bildet das diesjährige herbstliche Angebot der Buchauktionen bei Reiss & Sohn in Königstein vom 27.-30. Oktober. Zwei voluminöse Print-Kataloge werden demnächst verschickt und die Webversion des Kataloges steht nun online und enthält zusätzlich zur Druckversion rund 10.000 Fotos der angebotenen Objekte. Preisliches Flagschiff ist ein außergewöhnliches in zwölf Lederbänden gebundenes prächtiges Exemplar der „Ichtyologie – Histoire naturelle des Poissons“ von 1785-97, über die Naturgeschichte der Fische, von Marcus Elieser Bloch für taxierte 70.000 Euro. Die Augenheilkunde begründete Georg Bartisch von Königsbrück mit seiner „Ophthalmodouleia (graece). Das ist Augendienst“, von 1583, hier angeboten in einem altkolorierten Exemplar (30.000 Euro). Für einen bemerkenswerten Sammelband mit mehr als 600 teils kolorierten Kupferstichansichten aus Augsburger Produktion des 18. Jahrhunderts, darunter einen der umfangreichsten, je angebotenen Bestände von Stichen aus den Offizinen von Kilian und Leopold (nach Werner) werden 30.000 Euro erwartet.

Vom Fernrohr zur Fotografie

Goethe, Beiträge zur Optik. EA. Mit den seltenen kolorierten Täfelchen.

Ein bedeutendes Angebot an Büchern und Druckgraphik zur Geschichte der Optik, sowie deren praktischer Anwendung bis hin zu Vorläufern und Frühwerken der Fotografie sowie der Kinematographie und der bewegten Bilder kommt im Oktober anlässlich der Buchauktionen bei Reiss & Sohn zur Versteigerung. Darunter Rarissima aus dem 16. bis 19. Jahrhundert. Gleichzeitig finden die herbstlichen Versteigerungen von seltenen Büchern, Manuskripten, Atlanten und Landkarten statt. Weitere Einlieferungen sind herzlich willkommen.

Eilmeldung: Frühjahrsauktionen 198-199 (5.-7.Mai) sehr erfolgreich abgeschlossen

Trotz Coronazeiten konnte das Buchauktionshaus Reiss & Sohn seine Auktionen 198-199 sehr erfolgreich am vergangenen Donnerstag beenden. Der Umsatz betrug rund 90% Prozent des gesamten Schätzwertes der beiden thematischen Kataloge zu „Wertvollen Büchern“ und „Geographie, Reisen, Atlanten, Landkarten“. Unter den angebotenen rund 30 Inkunabeln glänzte mit einem Zuschlag von 60.000 € (Schätzung 50.000 €; alle Preise ohne Aufgeld) ein Exemplar des deutschen Schedel mit einer interessanten Provenienz. Ein weiteres Exermplar der berühmten Chronik in der lateinischen Ausgabe des gleichen Jahres erzielte 42.000 € (30.000 €). Unter den rund 80 Positionen an Atlanten wurde die Ausgabe des Atlas von Abraham Ortelius aus dem Jahr 1584, sein „Theatrum Orbis Terrarum“, hier in einem kolorierten Exemplar vorliegend, mit 46.000 € einem neuen Eigentümer übergeben (40.000 €). Das Hauptwerk des Mathematikerduos Farkas u. Janos Bolyai über die nicht-euklidische Geometrie, das „Tentamen“ von 1832, stieg von 15.000 auf 30.000 €. Insgesamt kamen 3000 Lose an seltenen und wertvollen Handschriften, Büchern und Landkarten zum Ausruf. Für die Herbstauktionen nimmt Reiss & Sohn gerne Ihre Einlieferungsangebote entgegen.

Mitteilung zur Terminverschiebung Frühjahrsauktion 198-199 bei Reiss & Sohn

Gestern, am ersten Tag unserer diesjährigen Frühjahrsauktion, wurde unser System zum Live-Bieten absichtlich massiv gestört. Durch dieses sogenannte DDoS Phänomen (Distributed Denial of Services) wurde unser Server durch Millionen von Schein-Anfragen komplett überlastet. Das führte zu erheblichen Schwierigkeiten bei der Übertragung und Darstellung der Internetgebote für die Online-Kunden. Kundendaten waren hingegen weder Ziel der Attacke noch zu irgendeiner Zeit gefährdet.

Wir gehen derzeit davon aus, dass wir nicht Opfer einer zielgerichteten Attacke waren, sondern von einem wohl regional aufgetretenen zeitlichen Phänomen zufällig betroffen waren. Unsere bestehenden Schutzmaßnahmen werden umgehend aufgerüstet.

Die Auktion 198-199 wurde nun auf den 5.-7. Mai 2020 verschoben und wird mit gleichem Auktionsplan wie vormals stattfinden. Alle bereits bestehenden schriftlichen Gebote sowie alle Anmeldungen zum online live-Bieten und zum Bieten per Telefon werden beibehalten. Alle Kunden wurden mittlerweile informiert. Wir danken den bereits informierten Kunden und Einlieferern, die mit großem Verständnis und mit Zustimmung zu unseren Maßnahmen reagiert haben.

Selbstverständlich werden neue Anmeldungen und Gebote noch gerne entgegengenommen.

Auktion 198-199 – Neuer Termin

Die Auktion 198-199 wird auf den 5.-7. Mai 2020 verschoben. Interessenten können weiterhin schriftliche Gebote über den Webkatalog abschicken. In Kürze steht auch die Anmeldung zum Live-Bieten wieder zur Verfügung.

Sebastian Münster ein „Bestseller“ der Luther-Zeit

Aus einer Sammlung Sebastian Münster

Über 40 alte Drucke mit Werken von Sebastian Münster, überwiegend aus einer Privatsammlung, kommen in den Buchauktionen vom 28.-30. April 2020 unter den Hammer. Neben Luther war Sebastian Münster der erfolgreichste Schriftsteller der Reformationszeit. Er gilt zudem als Begründer der christlichen Hebraistik. Das Spektrum des Angebots umfasst neben vier Ausgaben seines Hauptwerks, der „Cosmographia“ (Taxen 6000-12.000 €) auch die zwei vorausgehenden geographischen Arbeiten „Germaniae“ (Taxe 1.200 €) und „Mappa Europae“ (Taxe 800 €). Desweiteren zahlreiche Titel aus dem Gebiet der Hebraistik, Theologie und Bibelwissenschaft. – Besondere Erwähnung verdient sein „Dictionarium Chaldaicum“, das erste in Deutschland erschienene Wörterbuch zur aramäischen Sprache (Taxe 2.000 €); ferner seine Übersetzung der „Biblia hebraica“, hebräisch-lateinische Parallelausgabe (Taxe 1500 €) und das lateinisch-griechisch-hebräische Wörterbuch „Dictionarium trilingue“ (Taxe 800 €). – Zu seinen Spätwerken gehört die „Rudimenta mathematica“, mit Lehrsätzen zur elementaren Geographie und deren Anwendung zur Anfertigung von astronomischen Instrumenten. Das hier vorliegende Exemplar ist in erster und einziger Ausgabe, ein Jahr vor Sebastian Münsters Tod erschienen (Taxe 800 €). – Insgesamt kommen beim Königsteiner Auktionshaus noch fast 3000 weitere bibliophile Raritäten aus vielen Gebieten zum Aufruf.

Kataloge 198-199 zu den Frühjahrsauktionen 2020 sind jetzt online

Ein klassisches Angebot: mittelalterliche Stundenbücher, Inkunabeln und alte Drucke, illustrierte Reisebücher, prächtige Atlanten und Landkarten sowie vieles andere, was das Herz des Sammlers alter Bücher höher schlagen lässt, findet sich in der Frühjahrsofferte des Buchauktionshaus Reiss & Sohn. Rund 3000 Lose werden an 3 Tagen offeriert. Zwei prächtige illustrierte Druckkataloge liegen vor und zudem enthält der Webkatalog zahlreiche weitere Abbildungen. Viel Spaß beim Browsen unserer Buchauktionen!

Rara-Auktion: „Das Buch der Chroniken“

Eines der berühmtesten Druckwerke der Geschichte, die „Schedelsche Weltchronik“ aus der Feder des Nürnberger Humanisten Hartmann Schedel, wird im kommenden Frühjahr bei Reiss & Sohn in Königstein im Taunus versteigert. Der voluminöse Band wurde 1493 in Lateinisch und Deutsch publiziert und enthält nahezu 2000 Holzschnitte, an deren Erstellung unter anderem der junge Albrecht Dürer beteiligt gewesen sein soll. Die angebotene seltene deutsche Ausgabe ist teilkoloriert und zeigt unter anderem einige Abbildungen von Städten der Welt, die als die ersten topographisch getreuen Ansichten gelten. Daneben ist die Chronik eine Fundgrube zum Wissen der Zeit, darunter auch allerhand Kuriosa, wie ein Bericht über die vorkolumbianische Entdeckung Amerikas durch den Nürnberger Globenkonstrukteur Martin Behaim. Wer an den Buchauktionen des Antiquariats- und Auktionshauses Reiss & Sohn mit einer Einlieferung teilnehmen möchte, dessen Angebote nimmt Reiss & Sohn jetzt gerne entgegen.

Gutenbergs Nachfolger – Frühdruck von 1459 erlöst 413.000 Euro

Mit einem taxbezogenen Umsatz von nahezu 100% gingen die diesjährigen Buchauktionen der Herbstsaison vom 29.-31. Oktober beim Auktionshaus Reiss & Sohn in Königstein am vergangenen Donnerstag zu Ende. „Eine Buchauktion mit einer wertbezogenen Verkaufsquote von nahezu 100% ist außergewöhnlich. Der Umsatz konnte gegenüber der Frühjahrsauktion um 30% gesteigert werden. Wir haben international sehr beachtete Preise erzielt“ (so Clemens Reiss nach Abschluss der dreitägigen Auktionsveranstaltung). Den höchsten Auktionszuschlag mit 350.000 Euro, (alle Preise ohne Aufgeld) erbrachte das als vierte gedruckte Buch bekannte „Rationale Divinorum“ des Guilelmus Duranti, gedruckt im Jahre 1459 bei Fust und Schöffer, den Nachfolgern von Johannes Gutenberg in seiner Druckerwerkstatt in Mainz. Mit Aufgeld gerechnet sind das 413.000 Euro (Schätzpreis 280.000). Mit einem Zuschlag von 190.000 Euro (Schätzpreis 100.000 Euro) avancierte ein koloriertes Exemplar der Schedel’schen Weltchronik von 1493 auf

„Gutenbergs Nachfolger – Frühdruck von 1459 erlöst 413.000 Euro“ weiterlesen

Gutenbergs Jünger – Spektakulärer Frühdruck wird versteigert

G. Duranti. Rationale divinorum. Mainz, Fust u. Schöffer, 6. Oktober 1459. Schätzpreis 280.000 Euro.

Am kommenden Dienstag wird in Königstein im Taunus eines der letzten und vielleicht spektakulärsten noch in privater Hand befindlichen Zeugnisse aus der Frühzeit des Buchdrucks zur Versteigerung gelangen. Gutenberg hatte seine berühmte Bibel ca. 1455 vollendet und nachdem seine Mitgesellschafter Johann Fust und Peter Schöffer Gutenbergs Werkstatt und Druckerpresse übernommen hatten, musste der Altmeister mit ansehen, wie unmittelbar darauf weitere Bücher Dank seiner Erfindung hergestellt wurden. Eines davon, das insgesamt vierte gedruckte Buch der Druckgeschichte, kommt am Dienstag den 29. Oktober zum Aufruf. Der Schätzpreis liegt bei 280.000 Euro. Es handelt sich hierbei um „Gutenbergs Jünger – Spektakulärer Frühdruck wird versteigert“ weiterlesen

Herbstauktionen 2019 jetzt Online

H. Schedel, Liber Chronicarum. Nürnberg, A. Koberger, 1493, Schätzpreis 100.000 Euro

Mehr als 2700 wertvolle und seltene Bücher, Handschriften, Atlanten und Landkarten kommen vom 29. bis 31. Oktober 2019 beim Buchauktionshaus Reiss & Sohn in Königstein zum Aufruf. Darunter das vierte gedruckte Buch (G. Duranti [Durandus], Rationale Divinorum, Mainz, J. Fust und P. Schoeffer, 1459 auf Pergament, Schätzpreis 280.000 Euro), die erste gedruckte illustrierte Bibel (Biblia Germanica, Ulm, G. Zainer, nicht nach 1474, koloriert, Schätzpreis 100.000 Euro), die berühmteste deutschsprachige Bibel (Biblia Germanica, Nürnberg, A. Koberger, 1483, koloriert, Schätzpreis 100.000 Euro ) und das am reichsten illustrierte Werk der Frühdruckzeit (H. Schedel, Liber Chronicarum. Nürnberg, A. Koberger, 1493, koloriert, Schätzpreis 100.000 Euro). Allen vier Werken ist gemeinsam, dass sie im ersten Jahrhundert der Erfindung des Buchdrucks entstanden, teils noch zu Lebzeiten von Gutenberg selbst oder mit seiner Werkstatt in Zusammenhang stehend. Drucke aus den 50iger Jahren des 15. Jahrhunderts, wie der Durandus, zählen zu den rarsten noch auf dem privaten Markt verfügbaren Zeugnissen der Druckgeschichte. Neben diesen Frühdrucken präsentiert Reiss & Sohn in seinen Buchauktionen der Herbstsaison drei illuminierte „Herbstauktionen 2019 jetzt Online“ weiterlesen

Mit Reiss & Sohn auf den Gipfel: Von Gutenbergs Anfängen bis zum Mount Everest – Verkauf Ihrer Wertvollen Bücher im Spezialauktionshaus !

Aus der Sonderauktion Entdeckungsreisen und Bergsteigen

In den kommenden Buchauktionen im Herbst werden bei Reiss & Sohn in Königstein eine seltene kolorierte Kobergerbibel von 1483 sowie eine kolorierte Ausgabe des Fuchs’schen Kräuterbuches und weitere Inkunabeln und Stundenbücher versteigert. Auch Klassiker von Linschoten, Atlanten von Ortelius sowie die Merian’schen Topographien und eine Sammlung früher Fotografie sind im Angebot. Eine Sonderauktion enthält eine Privatsammlung zur Erkundung Zentralasiens und zum Thema Bergsteigen. Wenn Sie kurzfristig noch wertvolle Einzelstücke zu diesen Auktionen einliefern wollen, freuen wir uns auf Ihr Angebot.

Biblia Germanica. Nürnberg, Koberger, 1483.

Wertvolle Bücherschätze – Jetzt einliefern !

Vom 29.-31. Oktober 2019 finden bei Reiss & Sohn in Königstein im Taunus wieder große Buchauktionen statt. Es erscheinen jeweils Spezialkataloge zu den Themen „Wertvolle Bücher“ und „Geographie, Reisen, Atlanten, Landkarten und Photographie“ sowie bei Bedarf Sonderkataloge zu einzelnen Sammelgebieten. Das umfangreiche Angebot ist stets attraktiv und vor allem qualitativ hochwertig. Sollten Sie jetzt einliefern wollen, finden Ihre wertvollen Schätze ein bestes Umfeld für ein optimales Verkaufsergebnis vor. Nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf.

Kometen und Sterne beobachten – Rückschau Frühjahrsauktionen 2019


Die vergangenen, von lebendigen Bietgefechten getragenen Frühjahrsauktionen des Buchauktionshauses Reiss & Sohn konnten mit einem außergewöhnlich erfolgreichen taxbezogenen Umsatzerlös von 85% abgeschlossen werden. Astronomische (Preis)-Höhenflüge gleich am ersten Tag: die „Cometographia“ des Danziger Astronomen Johann Hevelius erzielte einen Zuschlag von 35.000 Euro (Taxe 30.000). Eine weitere Schrift desselben Autors, seine “Dissertatio de nativa saturni facie” von 1656 stieg von geschätzten 5.000 auf 17.000 Euro. Eine kolorierte Ausgabe von Abraham Ortelius berühmtem Weltatlas von 1598 stieg auf  „Kometen und Sterne beobachten – Rückschau Frühjahrsauktionen 2019“ weiterlesen

Auktionskataloge 193-194 jetzt online

Die diesjährigen Kataloge zu den Frühjahrsauktionen von Reiss & Sohn, die vom 6.- 8. Mai 2019 stattfinden, stehen jetzt online zur Verfügung. Etwa 3000 Lose seltener und wertvoller Bücher, Autographen, Handschriften, früher Reisefotografien, Landkarten, Ansichten und dekorativer Graphik werden angeboten.

Mehrere Einlieferungen aus privaten Sammlungen tragen zur Attraktivität bei, darunter seltene italienische Drucke aus dem 16. Jahrhundert, eine Bibliothek zum Thema Griechenland sowie seltene Landkarten früher italienischer Kartographen aus der sogenannten Lafreri-Schule, letztere als zweiter Teil aus einer bedeutenden deutschen Privatsammlung. Auch eine Reihe seltener handschriftlicher ‚Zeitungen‘ aus dem 16. Jahrhundert kommen hier erstmals unter den Hammer.

Genua. Kupferstich nach A. Lafreri von M. Cartaro. Rom, 1581

Die Geographie-Abteilung glänzt u.a. mit einer großen Zahl von Werken zu den Entdeckungsreisen im Pazifischen Raum, besonders zu den Reisen von James Cook und seinen Zeitgenossen sowie mit bedeutenden Weltkarten.

Rückblick Auktionsjahr 2018 – Vorschau 2019

Äußerst zufrieden konnte Reiss & Sohn das Geschäftsjahr 2018 abschließen. Sowohl in der Frühjahrsauktion wie auch in der Herbstauktion wurden einige Abteilungen zu 100% verkauft, über 5000 Lose aus allen Bereichen des Buchdrucks und der Kartographie sowie den Manuskripten fanden neue Besitzer. Zahlreiche Objekte vervielfachten ihre Schätzpreise. Besonders im vier- und fünfstelligen Schätzpreisbereich gab es bemerkenswerte Steigerungen und Zuschläge.

Weltkarte aus dem Atlas von Abraham Ortelius

Zurzeit laufen die Katalogisierungsarbeiten für die umfangreiche Frühjahrsauktion 2019 vom 6.-9. Mai 2019.  Zahlreiche interessante Lose konnten schon übernommen werden, besonders erwähnenswert mehrere Ausgaben des berühmten Atlas von Abraham Ortelius sowie einige seltene Landkarten und Ansichten von frühen italienischen Kartographen der Lafreri-Schule aus einer privaten deutschen Sammlung. Unter den Kartographen sind: Lafreri selber, Bertelli, Camocio, Cartaro, Duchetti, Florimi, Forlani, Gastaldi, Orlandi, Salamanca, Valegio, Zaltieri (alle 16. Jh.) u.a. bis Scolari (Mitte 17. Jh.). Darunter ein absolutes Rarissimum, eine Weltkarte in herzförmiger Projektion von Finè bzw. Cimerlino um 1590 (Taxe 30.000 €).

Weltkarte von Finé/Cimerlino um 1590

Seien auch Sie Teil unserer Erfolgsgeschichte und senden Sie uns ihr Einlieferungsangebot. Wir beraten Sie gerne!

Mehrwert mit Marx: „Das Kapital“ für 60.000,- € bei Reiss & Sohn versteigert

Das renommierte Auktionshaus für Bücher, Handschriften und Landkarten kann auf überaus erfolgreiche Herbstauktionen zurückblicken. Mit teils sensationellen Zuschlägen wurden die aus unterschiedlichen privaten Sammlungen stammenden ‚marktfrischen‘ Lose verkauft. Von den annähernd 3500 angebotenen Positionen konnten rund drei Viertel in neue Hände abgegeben werden.

Sonderauktion mit Klassikern der Nationalökonomie
Großen Zuspruch bei internationalen Sammlern und Institutionen erhielt die Sonderauktion Wirtschaft und Staat – Eine bedeutende Privatsammlung. Zu einem der beiden teuersten Lose „Mehrwert mit Marx: „Das Kapital“ für 60.000,- € bei Reiss & Sohn versteigert“ weiterlesen

Herbstauktionen mit sensationellen Ergebnissen

Heute gingen die Herbstauktionen des Auktionshaus Reiss & Sohn in Königstein mit vielfach sensationellen Höchstpreisen zu Ende. Thomas Malthus‘ Essay on the principle of population von 1798 belegte gemeinsam mit dem Hortus Eystettensis von Basilius Besler Platz 1 der Rangliste mit  jeweils 80.000 Euro  Zuschlag.  Den zweiten Platz belegte ein altkoloriertes Exemplar des Atlas von Abraham Ortelius mit 65.000 Euro.  Mit jeweils 60.000
„Herbstauktionen mit sensationellen Ergebnissen“ weiterlesen

Rare Karte von Südostasien wird versteigert

Eine kartographische Rarität kommt beim Auktionshaus  Reiss & Sohn in Königstein am 31. Oktober zur Versteigerung.  Diese äußerst dekorative Karte erschien mit dem Titel „Insulae Moluccae celeberrimae…“ , gestochen nach P. Plancius von J. van Doetecum, 1594 und liegt hier vor im letzten Druckzustand von 1617  bei C. J. Visscher  in Amsterdam (Schätzpreis 10.000,- Euro). In Kürze geht das gesamte umfangreiche Auktionsangebot an seltenen wertvollen Büchern und Landkarten online.

Das erste europäische Gartenbuch

Walafried Strabo (808-849), Abt des Klosters Reichenau, verfasste ein berühmtes Lehrgedicht, das zum Gründungswerk klösterlicher Gartenkultur des Mittelalters wurde. Reiss & Sohn bietet in seinen Herbstauktionen die erste illustrierte Ausgabe dieser großen Rarität der botanischen Literatur an. Das weitere, sehr umfangreiche Buch- und Graphikangebot zu den Herbstauktionen 2018 wird demnächst online einsehbar sein.

200 Jahre Karl Marx

Das Auktionshaus Reiss & Sohn bietet in den kommenden Herbstauktionen die erste Ausgabe eines der bedeutendsten und weitreichendsten Werke der Wirtschaftstheorie an. ‚Das Kapital‘ erschien zu Lebzeiten von Marx nur in diesem ersten Band. Es war Friedrich Engels, der die Herausgabe der übrigen Bände des Werkes besorgte.

Frühjahrskataloge online

S. Fridolin. Schatzbehalter. 1491

Mittelalterliche Handschriften, rare Frühdrucke der Gutenbergzeit, Bücher mit exotischen Blumen- und Tierdarstellungen,  Perlen der deutschen Literatur, Reiseberichte in ferne Welten, Atlanten und seltene Landkarten. Entdecken Sie all dies in den neuen Auktionskatalogen von Reiss & Sohn in Königstein.

Nachverkauf jetzt online

Bis zum 1. Dezember 2017 ist es möglich unverkaufte Lose aus der vergangenen Auktion zum Festgebot (zuzüglich Aufgeld und MwSt.) zu erwerben. Sie können im Menü Nachverkauf Listen anlegen und nach einfacher Registrierung Nachverkaufsgebote abschicken.

Rekord für das teuerste jemals in Deutschland versteigerte Buch bei Reiss & Sohn gleich zweimal überboten

Eine flämische Handschrift und Martin Luthers 95 Thesen mit exorbitanten Zuschlägen bei der Frühjahrsauktion des Buchauktionshauses in Königstein/Ts.
Eine prachtvoll illuminierte mittelfranzösische Handschrift auf Pergament, das für Claude de Neuchâtel-Bourgogne geschaffene „Rekord für das teuerste jemals in Deutschland versteigerte Buch bei Reiss & Sohn gleich zweimal überboten“ weiterlesen

Kataloge zu den Herbstauktionen bald online

Die Online-Kataloge zu den diesjährigen Herbstauktionen von Reiss & Sohn befinden sich in Vorbereitung und werden gegen Mitte Oktober zur Verfügung stehen. Die Besichtigungszeiten und den Ablauf der Auktion finden Sie bereits jetzt unter „Auktionen“ oder „Vorschau“ im Besichtigungs- und Auktionsplan.

Eine Firmenchronik in Bildern

Aus Anlass seines 40-jährigen Firmenjubiläums hat das Auktionshaus Reiss & Sohn eine kleine Bilderchronik mit Bemerkenswertem und Kuriosem aus den ersten vier Jahrzehnten der Firmengeschichte zusammengestellt. Unter Bilderchronik findet man eine Auswahl von Ausschnitten aus ungewöhnlichen Pressemeldungen und Kundenbriefen.

Bücher aus der Königlichen Gartenbibliothek Herrenhausen im Museum Giersch

Im Jahr 2007 wurde die exzellente botanische Sammlung der Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg durch den Ankauf eines Teils der Königlichen Gartenbibliothek zu Schloss Herrenhausen wesentlich erweitert. Aus Anlass ihres 525-jährigen Bestehens und dieser Neuerwerbung „Bücher aus der Königlichen Gartenbibliothek Herrenhausen im Museum Giersch“ weiterlesen

Bedeutendes Kulturgut gerettet! – Verkauf der Königlichen Gartenbibliothek abgeschlossen

Endlich ist es gelungen, den Verkauf der Königlichen Gartenbibliothek, ehemals Schloß Herrenhausen, zu einem erfolgreichen Ende zu führen. Für 3.3 Mio. Euro haben die Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek (Hannover), die Johann Christian Senckenberg Bibliothek (Frankfurt) und „Bedeutendes Kulturgut gerettet! – Verkauf der Königlichen Gartenbibliothek abgeschlossen“ weiterlesen

Das ist ein sehr kurzer Test!

Anmelden

Als angemeldeter Benutzer können Sie Gebote abgeben, Ihr Profil speichern und Ihre Gebotshistorie einsehen.

Ohne Benutzerkonto

Neues Benutzerkonto erstellen

Ihr Höchstgebot:

Einen Moment bitte...