Presse

Fulminanter Auftakt zu den großen Jubiläumsauktionen in Königstein

Königstein (Taunus), 30.4.2021. – Mit zahlreichen Rekorden und phantastischen Preissteigerungen konnte Reiss & Sohn seine diesjährigen Jubiläumsauktionen am ersten Tag eröffnen. Am Dienstag kamen zu Beginn 80 ausgewählte Bücher, Handschriften und Inkunabeln, vereint in einem reich illustriertem Sonderkatalog, unter den Hammer. Lediglich 7 Objekte fanden bislang keinen Käufer was einer Verkaufsquote von über 90% entspricht.

Besonders nennenswert ist das absolute Rekordergebnis von 220.000 € (Hammerpreis, Taxe 150.000 €) für Nicolai Copernicus „De revolutionibus orbium coelestium libri VI.“, gedruckt in Basel, 1566.
Seine Taxe versechsfachen konnte Isidorus Hispalensis „Etymologiae“. Das Werk von 1472 stellt in 20 Büchern das Wissen seiner Zeit dar und enthält die erste gedruckte Weltkarte, bei welcher es sich um die erste gedruckte Karte überhaupt handelt. Dieser Fakt ist wohl maßgeblich verantwortlich für das traumhafte Ergebnis von 120.000,- € (Hammerpreis, Taxe 20.000,- €).

Bothos „Cronecken der Sassen“, gedruckt in Mainz 1492, erzielte 46.000,- € (Hammerpreis, Taxe 20.000,- €). Bei dem seltenen Werk handelt es sich um die erste und seltenste der großen illustrierten Chroniken in Deutschland, noch ein Jahr vor der berühmten Chronik Schedels erschienen.

Des weiteren erwähnenswert ist der Zuschlag von 26.000,- € (Hammerpreis, Taxe 12.000,- €) für die ersten drei Teile nebst Kommentar von Avicennas „Canon“ in einem seltenen, schönen Druck aus Pavia aus dem Jahr 1510.  

Die prächtige botanische Publikation „Plantae ­selectae“ von C. J. Trew, mit 110 altkolorierten Kupfertafeln reich illustriert, konnte seine Taxe von 30.000 € realisieren. Auch die beiden reich illuminierten Stundenbuchhandschriften mit den Losnummern 1 und 2, beide Ende des 15. Jahrhunderts in Frankreich entstanden, brachten mit einem Hammerpreis von 44.000,- € und 40.000,- € mehr als die erwarteten Taxen (Taxe 38.000,- und 40.000,- €).

Die viertägen Auktionen in Königstein dauern noch bis zum 30. April. Zum Aufruf kommen am letzten Tag u.a. Europäische Karten und Ansichten, Altmeistergraphik und dekorative Graphik, sowie topographische Werke über Deutschland. Es können noch Gebote abgegeben werden oder Sie steigern im virtuellen Auktionssaal live mit.

PRESSEMITTEILUNG - März 2021

Los 101 - Album amicorum. Nürnberg 1753-1759

Los 101 - Album amicorum

Los 101 - Album amicorum

50 Jahre Reiss & Sohn – Raritäten zum Jubiläum

Vorschau auf die Jubiläumsauktionen 202 – 204 bei Reiss & Sohn
in Königstein/Taunus vom 27.-30. April 2021

Königstein (Taunus), im März 2021. – Seit 50 Jahren versteigert Reiss & Sohn bereits bibliophile Schätze vom Mittelalter bis zur Gegenwart und zählt heute zu den weltweit führenden Adressen seines Fachs. Gegründet 1971 in der Gutenbergstadt Mainz konnten seither mehr als 200 erfolgreiche Auktionen mit hochwertigen antiquarischen Büchern, Handschriften, Landkarten, Graphik und Photographie von Godebert und Clemens Reiss abgehalten werden.
Zum feierlichen Anlass erscheint zusätzlich zu den zwei umfangreichen Auktionskatalogen mit Büchern und Graphik ein Sonderkatalog mit 80 außergewöhnlich schönen, seltenen und bedeutenden Büchern und Handschriften des 15. bis 19. Jahrhunderts, darunter rund 50 Inkunabeln. Insgesamt kommen an vier Tagen rund 3100 Lose zum Aufruf, die von Bibliophilen rund um den Globus auch online live beboten werden können.

Den fulminanten Auftakt bilden zwei kostbar illuminierte Stundenbücher des ausgehenden 15. Jahrhunderts, die für den französischen Gebrauch auf Pergament geschrieben wurden. Die Schätzpreise liegen bei 38.000 Euro bzw. 40.000 Euro.

Los 1 - Horae B.M.V.

Los 2 - Horae B.M.V. ca. 1485-95

Aus dem reichen Angebot an Wiegendrucken sticht die von Konrad Botho, dem Chronisten der Herzöge von Braunschweig, in niederdeutschem Dialekt 1492 verfasste „Chronecken der Sassen“ hervor, die erste und seltenste der großen illustrierten Chroniken in Deutschland. Dieser mit ca. 1255 altkolorierten Holzschnitten reich ausgestattete Mainzer Druck des Peter Schöffer soll 20.000 Euro einspielen. Zwanzig Jahre früher erschien in Augsburg die bedeutende „Etymologiae“ des Isidorus Hispalensis, hier ebenfalls auf 20.000 Euro geschätzt. Darin findet sich nicht nur das gesamte Wissen der Zeit abgebildet, sondern es enthält auch die erste jemals gedruckte Karte in Form einer schematischen Weltkarte und ist gleichzeitig eines der ersten Bücher mit Holzschnittillustrationen überhaupt.

Los 19 - Botho, K. Cronecken der Sassen

Los 62 - Kopernikus, De revolutionibus

Zu den Büchern, die die ganze Welt veränderten, zählt zweifelsohne „De revolutionibus orbium coelestium“ von Nikolaus Kopernikus, das der Menschheit den Blick auf das heliozentrische Universum eröffnete und damit seinerzeit sowohl die Lehre der Bibel als auch die geltende Astronomie des Ptolemäus umstürzte. Das Exemplar bei Reiss & Sohn mit einer Taxe von 150.000 Euro enthält Kopernikus‘ epochales Werk in der zweiten Ausgabe von 1566, hier erstmals maßgeblich erweitert um die berühmte „Narratio prima“ des Joachim Rheticus.

Unter den zahlreichen naturwissenschaftlichen Werken der Frühjahrsauktion weckt ein außergewöhnlicher Sammelband mit nicht weniger als 6 seltenen Werken des Johannes Kepler aus der Zeit von 1614-1639 Interesse, enthaltend die Erstausgabe seines visionären Traktats „Somnium“, der eine Traumreise zum Mond beschreibt. Der Band glänzt zudem durch bemerkenswerte Provenienz und wird auf 30.000 Euro geschätzt. Gleich zwei der schönsten Pflanzenwerke des Barock können bei Reiss & Sohn erworben werden: die „Phytanthoza-Iconographia“ von Johann Wilhelm Weinmann mit 1025 Tafeln von Pflanzen aus aller Welt in brillantem Farbstich mit Retusche (Taxe 50.000 Euro) und Christoph Jacob Trews „Plantae selectae“ mit 110 altkolorierten Kupfertafeln von meist exotischen Pflanzen (Taxe 30.000 Euro). Die Darstellungen beider Werke gehen teils auf denselben berühmten Pflanzenmaler Georg Dionysius Ehret zurück, der erst beim zweiten Auftraggeber Trew gebührende Anerkennung und Entlohnung fand.

Los 79 - Weinmann

Los 77 - Trew

Der Seefahrer James Cook, der den Pazifik für die westliche Zivilisation erschloss, starb 1779 auf Hawaii. Sein Tod wurde erstmals 1780 in den anonymen „Nachrichten von dem Leben und den Seereisen des berühmten Captain Cook“ gedruckt. Ein Exemplar dieser äußerst seltenen Schrift, zusammen gebunden mit einer weiteren sehr seltenen Schrift über die spanischen Expeditionen von Bodega y Quadra, soll bei 20.000 Euro den Besitzer wechseln. Der holländische Weltumsegler Jan Huygen van Linschoten verfasste 1596 das Handbuch „Itinerarium, Ofte Schipvaert naer Oost ofte Portugaels Indien“, enthaltend das unschätzbare Wissen über Ost- und Westindien und die Seewege dorthin. Der Schätzpreis für ein komplett koloriertes Exemplar der seltenen zweiten Sammelausgabe von 1614 beträgt 60.000 Euro.

Dem bekanntermaßen vorzüglichen Angebot an Atlanten und Städtebüchern bei Reiss & Sohn mangelt es auch diesmal weder an Menge noch an Klasse. Zu den wertvollsten zählen Blaeu’s belgisches Städtebuch in der lateinischen Ausgabe von ca. 1652 mit 296 Ansichten und Plänen und Janssonius‘ seltenes Städtebuch der Niederlande von 1657 mit 113 Ansichten und Plänen, beide prachtvoll altkoloriert, beide mit einer Taxe von 75.000 Euro.

Ein Rarissimum besonderer Art ist der Urdruck der sogenannten Bauernartikel von 1525, ein einzigartiges Dokument der deutschen politischen und der sozialen Geschichte Europas, die erste Formulierung von Grund- und Menschenrechten auf deutschem Boden. Da sowohl der Urdruck dieser sechs Blätter als auch die zahlreichen Nachdrucke im Bauernkrieg von den Gegnern vernichtet wurden, ist das angebotene Exemplar äußerst selten und kostbar (Taxe 60.000 Euro).

Los 1901 - Janssonius

Zu den Frühjahrsauktionen erscheinen 3 reich illustrierte Druckkataloge. Das vollständige Auktionsangebot, mit ca. 12.000 zusätzlichen Abbildungen und durch eine Volltextsuche erschlossen, finden Sie auch auf unserer Website www.reiss-sohn.de . Gerne kontaktieren Sie uns für weitere Informationen.

REISS & SOHN
Adelheidstraße 2 · 61462 Königstein im Taunus · Deutschland
Tel. +49 (0)6174-92720 · Fax +49 (0)6174-927249
www.reiss-sohn.de · Email: reiss@reiss-sohn.de

Los 1874 - Blaeu

Los 1874 - Blaeu