Bedeutende Auktionen

Von den nachfolgend genannten Auktionen sind teilweise noch Kataloge lieferbar

Frühjahr 2017 – Bismarck und Luther

2017 versteigerten wir Urkunden und Dokumente aus dem Nachlass von Otto von Bismarck. Der Umsatzerlös lag nahezu bei dem Vierfachen der Vortaxen. Glanzstück einer Sammlung von Lutherdrucken zum Jubiläumsjahr des Thesenanschlags von 1517 bildete die erste Ausgabe der „95 Thesen“. Dieser Meilenstein der Geschichte der Neuzeit fand bei dem Hammerpreis von 1.1 Mio. Euro einen neuen und glücklichen Eigentümer und erzielte damit den höchsten Preis, der für ein gedrucktes Buch seit Gründung der Bundesrepublik auf einer Auktion erzielt wurde.

Frühjahr 2016 – Architektur, Bibliothek eines Sammlers

Im Jahre 2016 konnte in einem eigenen Katalog eine bedeutende Sammlung von alten Architekturbüchern ausgeboten werden. 200 rare Ausgaben des 16. bis 19. Jahrhunderts fanden lückenlose Abnahme.

Herbst 2015 – Sachsenspiegel, ein Monument deutscher Rechtsgeschichte

Im Jahre 2015 kam eine Sammlung von Ausgaben des Sachsenspiegels seit dem 15. Jahrhundert in einer eigenen Katalogbroschüre zum Aufruf. Hier konnten gerade öffentliche Bibliotheken viele Bestandslücken schließen.

2012-13 – Japan – China – James Cook und die Entdeckung des Pazifik

Erfolgreich verlief die im Herbst 2013 veranstaltete Sonderauktion mit Büchern und Graphik über „James Cook und die Entdeckung des Pazifik“. Das ebenfalls fast auschließlich aus einer Privatbibliothek stammende Material konnte zu beinahe 100% umgesetzt werden. Im Oktober 2012 erschein ein Spezialkatalog zum Thema „China und Japan“, in dem vornehmlich Bücher, zahlreiche mit Zuschlägen im fünfstelligen Bereich, alle einer europäischen Privatsammlung entstammend, angeboten wurden.

Frühjahr und Herbst 2011- 40 Jahre Reiss & Sohn

Im Jahr 2011 feierte Reiss & Sohn sein 40jähriges Firmenjubiläum. Aus diesem Anlass erschienen drei Sonderkataloge, welche die Basis für die umsatzstärksten Auktionen in der Firmengeschichte bildeten.

Herbst 2006 – Buffon und nahezu das komplette Oeuvre von John Gould

Im Herbst 2006 sorgten gleich zwei Sonderkataloge für internationales Aufsehen: Ein exquisiter Katalog mit 25 ornithologischen Prachtwerken spielte 1.2 Millionen Euro ein, wobei der mit 230.000 Euro höchste Zuschlag auf die in zeitgenössisches rotes Maroquin gebundene „Histoire naturelle des oiseaux“ von G.-L. Leclerc de Buffon entfiel. Auch die nur zwei Tage später stattfindende Sonderauktion Medizin war ein großer Erfolg mit einer Verkaufsqoute von 90% Prozent.

Herbst 2005 – Botanische Bibliothek der Könige von Hannover

Eine der bedeutendsten noch in privater Hand befindlichen Fachbibliotheken botanischer Literatur mit mehr als 700 Positionen konnte als gemeinsamer Erwerb an mehrere staatliche deutsche Bibliotheken vermittelt werden.

2002-2004 – Bibliothek Hans L. Merkle

Einen Höhepunkt unter den Buchauktionen nach der jungen Jahrtausendwende bildete die Versteigerung der Bibliothek des ehemaligen – firmenintern „Gottvater“ genannten – Vorsitzenden der Robert Bosch GmbH, Prof. Hans L. Merkle. Zum Aufruf kamen Hauptwerke aus Literatur, Philosophie, Mathematik und Naturwissenschaft sowie bedeutende illustrierte Bücher der Moderne. Erstausgaben von Euclid, Goethe, Kleist, Michel de Montaigne, Pascal, Proust, Schiller, Adam Smith u.v.m. wurden in 3 prächtigen Katalogen ausgeboten. Insgesamt erlöste die Sammlung Merkle 3.6 Millionen Euro und konnte die Vortaxen bei weitem übertreffen. Ein im Saal anwesender englischer Händler bemerkte „This is the strongest sale since long“.

1999-2001 – Eine bedeutende süddeutsche Fürstenbibliothek

Von 1999 bis 2001 versteigerte Reiss & Sohn in mehreren Katalogen Teile der Fürstlich Fürstenbergischen Hofbibliothek Donaueschingen. Mehrere Tausend wertvolle Bände fanden ihre neuen Besitzer. Im Herbst 2001 folgte ein Sonderkatalog zur Zahnheilkunde des 16. bis 19. Jahrhunderts.

1998 – Atlanten – Globen – Weltkarten

Eine Sonderauktion mit über 200 Atlanten des 16. bis 19. Jahrhundert sowie fast 100 Weltkarten wurde in einem eigenen Sonderkatalog präsentiert und setzte einen besonderen Schwerpunkt, dem das Haus sich seither widmet.

1992-1994 – Bibliotheken Nordkirchen und der Grafen von Schönborn-Buchheim

1992 konnten Reiss & Sohn  einen bedeutenden Teil der Bibliothek Nordkirchen zum Aufruf bringen. Von 1993 bis 1994 wurde die Bibliothek der Grafen von Schönborn-Buchheim versteigert (Gesamterlös ca. 7 Millionen DM). Mehrere Spezialsammlungen zu den Themen Atlanten, Landkarten, Alte Musik, Moderne Literatur und Pressendrucke sowie Nationalökonomie, jeweils in Sonderkatalogen angeboten, folgten von 1995-1998.

1989 – Spanische Reisebücher

Reiss & Sohn konnte neben zahlreichen Sammlungsbeständen und Einzelstücken aus verschiedenem Besitz auch einige bedeutende alte Bibliotheken mit teilweise Tausenden von Bänden versteigern. Hier ist insbesondere eine in den 20er Jahren zusammengetragene Sammlung spanischer und portugiesischer Reiseliteratur zu erwähnen. Diese im Jahre 1989 abgehaltene Versteigerung erlöste 5 Millionen DM.

1983 – Bibliothek Dr. Alfred Schmidt, Bern

1971 – Auktion 1

Die erste Auktion von Godebert M. Reiss umfasste 2500 Positionen. Mit einem Zuschlag von 19.000 DM teuerstes Werk der dreitägigen Veranstaltung kam das „Landnámabók“ von 1688 zum Aufruf, das zu den ersten in Island gedruckten Büchern zählt und zudem eine bedeutende Quelle zur Geschichte der Wikinger sowie der Entdeckung des Nordatlantiks und Amerikas darstellt. Den Druck des Auktionskataloges, damals noch in Bleisatz, besorgte die Firma Eggebrecht in Mainz.