Drucke des 16. Jahrhunderts

Los 198
Justinianus I., Vier Bücher der Instituten. Beibd.

verkauft

[{"image":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E00871\/0087100010.jpg","thumb":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E00871\/0087100010.jpg"},{"image":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E00871\/0087100010a.jpg","thumb":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E00871\/0087100010a.jpg"},{"image":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E00871\/0087100010b.jpg","thumb":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E00871\/0087100010b.jpg"},{"image":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E00871\/0087100010c.jpg","thumb":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E00871\/0087100010c.jpg"},{"image":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E00871\/0087100010d.jpg","thumb":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E00871\/0087100010d.jpg"},{"image":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E00871\/0087100010e.jpg","thumb":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E00871\/0087100010e.jpg"}]

verkauft

Rechtsbücher des 16. Jahrhunderts. - Justinianus I., Imp. Keyserlicher und des H. Reichs Rechten, die vier Bücher der Instituten und Underweisung Keyser Justiniani. Auffs new verteutscht und außgelegt durch Justin Gobler. Frankfurt, Egenolff, 1552. 4to (30:19,5 cm). Mit gr. Titelholzschn. (Gerichtsszene) u. 15 (1 ganzs.) Textholzschn. 6 nn., 158 röm. num. Bll. - Beigebunden: A. Perneder. Gerichtlicher Process, in wölichem die gemainen Weltlichen unnd Gaistlichen recht verstentlich un(n) angeneme Teutsch transferiert seind. Mit ainer Vorrede des Wolffgang Hunger. Corrigiert und jetz zu dem fünften mal getruckt. Ingolstadt, Weissenborn, 1550. 12 nn., 97 röm. num. Bll. Ldr. d. Zt. über Holzdeckeln mit reicher Blindprägung, Rückenbezug am Kopf ausgebrochen, etwas berieben, Bünde beschabt, Ecken tls. bestoßen.
 

I. VD 16, C 5242; Stintzing-L. I, 584, 7. - Zweiter Druck der Übersetzung der 'Institutiones imperiales latinogermanicae' von Gobler. Ausgabe ohne den lateinischen Text. Der ganzs. Holzschnitt zeigt den Baum der Sippschaft. - Ganzs. Holzschnitt knapp beschnitten u. mit kl. Eckabschnitt ohne Bildberührung. Wiederh. Gerichtsholzschn. mit hs. Besitzeintrag im hier leeren Motto-Schild. - II. VD 16, ZV 12287; Stintzing-L. 573ff.; vgl. Stalla 296 (Ausg. 1551). - "Es versteht sich von selbst, daß hauptsächlich der Speculator ausgebeutet und allegirt ist. Jedoch hat Perneder nicht versäumt, die deutsche, namentlich die bairische Praxis und die Kammergerichtsordnung zu berücksichtigen" (Stintzing-L.). - Titel mit rasiertem Stempel. Gebräunt, stellenw. etwas fleckig u. mit kl. Wasserrand, Titel angestaubt, mit alten Besitzeinträgen u. rasiertem Stempel, vereinzelt mit  Anmerkungen von alter Hand, letzte Lage u. hinterer Innendeckel mit Wurmgängen mit etwas Buchstabenverlust, vorderer Innendeckel mit rasiertem Stempel u. Bibl.-Nummer.

Nachricht an Reiss & Sohn

Das ist ein sehr kurzer Test!

Anmelden

Als angemeldeter Benutzer können Sie Gebote abgeben, Ihr Profil speichern und Ihre Gebotshistorie einsehen.

Ohne Benutzerkonto

Neues Benutzerkonto erstellen

Ihr Höchstgebot:

Einen Moment bitte...