Handschriften - Stammbücher - Urkunden

Los 3 *#
Album amicorum des Gustav Philipp Jacob Birkner

verkauft

[{"image":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E00956\/0095600001.jpg","thumb":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E00956\/0095600001.jpg"},{"image":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E00956\/0095600001a.jpg","thumb":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E00956\/0095600001a.jpg"},{"image":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E00956\/0095600001b.jpg","thumb":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E00956\/0095600001b.jpg"},{"image":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E00956\/0095600001c.jpg","thumb":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E00956\/0095600001c.jpg"},{"image":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E00956\/0095600001d.jpg","thumb":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E00956\/0095600001d.jpg"},{"image":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E00956\/0095600001e.jpg","thumb":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E00956\/0095600001e.jpg"},{"image":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E00956\/0095600001f.jpg","thumb":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E00956\/0095600001f.jpg"},{"image":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E00956\/0095600001g.jpg","thumb":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E00956\/0095600001g.jpg"},{"image":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E00956\/0095600001h.jpg","thumb":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E00956\/0095600001h.jpg"},{"image":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E00956\/0095600001i.jpg","thumb":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E00956\/0095600001i.jpg"}]

verkauft

Album amicorum. - Nürnberg. - Stammbuch des Nürnberger Juristen Gustav Philipp Jacob Birkner. Nürnberg, Engelthal (Mittelfranken), Hersbruck, Lauf an der Pegnitz, Neustadt an der Aisch und Vorra, 1796-1810. Qu-8vo (12:20 cm). Mit 1 kol. Wappenkupf., 4 (3 kol.) Illustrationen in Kupferstich oder Aquatinta, 3 Seidenbildern, 3 Silhouetten u. 1 Aquarell. 161 (von ?) Bll. (inkl. Kupf.) mit 84 Einträgen. Ldr. d. Zt. mit Rsch. u, etwas ornamentaler Vergoldung u. Goldschnitt, Vorderdeckel mit Monogramm "G(ustav) P(hilipp) J(acob) B(irkner)" u. Dat. "1796"; berieben u. bestoßen, Gelenke gebrochen, Vorderdeckel lose.

Birkner legte im Februar 1805 die Notariatsprüfung ab und ist später als Güterbestätter in Nürnberg tätig gewesen, er starb 1832 in seiner Heimatstadt. Sämtliche Einträge in seinem Freundschaftsalbum kommen aus Mittelfranken, meist aus Nürnberg, viele auch aus Hersbruck oder Lauf, dazu einige aus Engelthal, Neustadt und Vorra. Viele Beiträge stammen von Familienmitgliedern, zu nennen sind hier an erster Stelle Birkners Vater, der Jurist Paul Jacob Birkner sen. (1748-1800), sein ebenfalls als Jurist tätiger Onkel Paul Friedrich Birkner (geb. 1756) sowie sein Bruder, der Kaufmann Heinrich Lorenz Birkner (1792-1864), später Begründer und Inhaber der Nürnberger Schokoladenfabrik Birkner & Hartmann. Verwandtschaftliche Beziehungen bestanden auch zur Familie Furtenbach, besonders erwähnenswert sind hier der preußische Gardeleutnant Johann Sigmund Georg Wilhelm v. Furtenbach (1784-1814) und Birkners Base Margarethe ("Meta") Schimper, geb. Furtenbach (1785-1833), die Mutter des bedeutenden Botanikers und Geologen Karl Friedrich Schimper, sowie zur bekannten Nürnberger Familie Viatis, die mit sechs Einträgen vertreten ist, darunter Birkners Onkel, der Nürnberger Amtmann Christian Heinrich Bartholomäus v. Viatis (1755-1813), und sein Vetter Georg Christoph Bartholomäus v. Viatis (1787-1805). Weitere namhafte Beiträger sind der Jurist und Sammler Johann Albert Colmar (1759-1839), der Nürnberger Kelleramtmann Hans Wilhelm Friedrich v. Löffelholz (1743-1802), dessen Widmung mit zwei Silhouetten geschmückt ist, der Kupferstecher Albert Christoph Reindel (1784-1853), der vermutlich eine eigene Arbeit zur Illustration beifügte, und der Theologe Hieronymus Conrad Wagner (1739-1820), später Schaffer an St. Lorenz. Das an den Beginn des Bandes montierte Kupfer zeigt das Wappen der Familie Birkner. Mit alter Seitenzählung 1-341 (fehlerhaft u. mit Lücken), am Schluss 6 Bll. Register (nicht voll ausgeführt). - Leicht gebräunt u. gelegentlich etwas fleckig, erste Lage gelockert, vereinzelt kl. Randdefekte, einige Bll. alt entfernt.

Nachricht an Reiss & Sohn

Das ist ein sehr kurzer Test!

Anmelden

Als angemeldeter Benutzer können Sie Gebote abgeben, Ihr Profil speichern und Ihre Gebotshistorie einsehen.

Ohne Benutzerkonto

Neues Benutzerkonto erstellen

Ihr Höchstgebot:

Einen Moment bitte...