Drucke des 16. Jahrhunderts

Los 75
Biblia germanica. Zürich 1530

verkauft

[{"image":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E00870\/0087000013.jpg","thumb":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E00870\/0087000013.jpg"},{"image":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E00870\/0087000013a.jpg","thumb":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E00870\/0087000013a.jpg"},{"image":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E00870\/0087000013b.jpg","thumb":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E00870\/0087000013b.jpg"},{"image":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E00870\/0087000013c.jpg","thumb":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E00870\/0087000013c.jpg"},{"image":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E00870\/0087000013d.jpg","thumb":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E00870\/0087000013d.jpg"},{"image":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E00870\/0087000013e.jpg","thumb":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E00870\/0087000013e.jpg"}]

verkauft

Biblia germanica. - (Die gantze Bibel, der Ebraischen und Griechischenn waarheyt nach, auffs das aller treuwlichest verteütschet. Zürich, C. Froschauer, 1530). 8vo (19,5:14 cm). 687 (statt 688) num., 1 (st. 2) nn. Bll. Blindgepr. Schweinsldr. d. Zt. über Holzdeckeln mit ziselierten Messing-Eckbeschlägen u. -mittelstücken; berieben, Schließen u. 1 Eckbeschlag des Rückdeckels fehlen, Rücken unten eingerissen.

VD 16, B 2687 oder 2689; Bibelslg. Württ. LB, E 246 oder 247; Darlow-M. 4195; Vischer C 168 oder 169; Leemann-van Elck, Froschauer 62 u. Bibelslg. 4. - Eine von zwei Varianten, die sich nur durch den (hier fehlenden) Titel unterscheiden. "Die erste, in einem Guß entstandene Gesamtausgabe" (Leemann) der Zürcher Bibel. Noch keine einheitliche Übersetzung, sondern eine Kombination verschiedener Übersetzungen (Luther, Hätzer, Denck, Leo Jud; vgl. Reinitzer in HAB, Biblia deutsch, Nr. 124), durch Zürcher Prediger nach dem Urtext hinsichtlich größerer Wörtlichkeit revidiert. Die vorliegende Ausgabe enthält nur AT, NT und Apokryphen ohne weitere Vorworte und Kommentare. - Etwas gebräunt u. wasserrandig, vereinzelt fleckig, zu Beginn u. gegen Ende kl. Wurmspuren u. Randläsuren, Schlussblatt mit Eckabriss (etwas Textverlust). Hinterer Innendeckel mit zeitgenöss. Kaufvermerk in roter Tinte (dat. 1536). Ausgeschiedene Dublette der Stiftsbibliothek St. Gallen, S. 2 mit altem Besitzvermerk, dort u. auf dem Schlussblatt ovaler Stempel. Es fehlen der Titel u. das letzte Bl. mit Teil des Inhaltsverz. u. der Druckermarke verso.

Nachricht an Reiss & Sohn

Das ist ein sehr kurzer Test!

Anmelden

Als angemeldeter Benutzer können Sie Gebote abgeben, Ihr Profil speichern und Ihre Gebotshistorie einsehen.

Ohne Benutzerkonto

Neues Benutzerkonto erstellen

Ihr Höchstgebot:

Einen Moment bitte...