Das Zeitalter der Reformation

Los 252
Melanchthon, Chronicon Carionis expositum et auctum

verkauft

[{"image":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E01017\/0101700015.jpg","thumb":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E01017\/0101700015.jpg"},{"image":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E01017\/0101700015a.jpg","thumb":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E01017\/0101700015a.jpg"},{"image":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E01017\/0101700015b.jpg","thumb":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E01017\/0101700015b.jpg"},{"image":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E01017\/0101700015c.jpg","thumb":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E01017\/0101700015c.jpg"}]

verkauft

Melanchthon, P. u. K. Peucer. Chronicon Carionis expositum et auctum multis et veteribus et recentibus historiis. Wittenberg, J. Kraft, 1580. Fol. (33:22,5 cm). Mit Holzschnitt-Porträt, 1 blattgr. Holzschnitt u. 2 gefalt. Tab. 30 Bll., 746 S., 28 Bll. Prgt. d. Zt. mit hs. Rückentitel, stark gebräunt, fleckig, Ecken bestoßen.

VD 16, M 2718; Adams C 715. - Später überarbeitete Fassung der von Johannes Carion (Nägelin) wohl 1531 veröffentlichten Chronik, von der Melanchthon nachweislich ein Manuskript erhielt. Durch Carions baldigen Tod im Jahre 1537 wurde die Frage nach der Urheberschaft immer unklarer und Melanchthon als eigentlicher Urheber gehandelt, was wohl unwahr ist. - Etwas gebräunt, zu Beginn wasserfleckig, ansonsten noch vereinzelt; Titel mit Besitzvermerk, kleines Brandloch in Lage N.

Nachricht an Reiss & Sohn

Das ist ein sehr kurzer Test!

Anmelden

Als angemeldeter Benutzer können Sie Gebote abgeben, Ihr Profil speichern und Ihre Gebotshistorie einsehen.

Ohne Benutzerkonto

Neues Benutzerkonto erstellen

Ihr Höchstgebot:

Einen Moment bitte...