Miniaturen und Einzelblätter

Los 67 *#
Psalterium, 2 Bll. (Psalm 1-7)

21.000,00 EUR
(Zuschlag)

verkauft

Psalterium. 2 Einzelblätter aus einer lateinischen Handschrift auf Pergament. Frankreich, Mitte 12. Jahrhundert. Fol. Blattgr. ca. 33:22 cm, Schriftspiegel 27,5:17 cm. 52 u. 61 Zeilen, 2 Spalten. Dunkelbraune romanische Minuskel in 2 Schriftgraden; ein- bis dreizeilige Ziermajuskeln in Blau, Rot und Grün; Neumen ohne Linien über einigen Textzeilen. Mit 2 großen Rankeninitialen "L" (10:7,7 cm) und "B" (14,5:10 cm), jeweils in Blau-, Grün- und Rottönen sowie schwarzer Kontur, die größere zusätzlich mit Deckweißhöhung, beide mit anthropomorphen und vegetabilen Motiven in den Binnenfeldern.

Sehr schöne Einzelblätter aus einem kostbar ausgestatteten Codex, vielleicht im Skriptorium eines Zisterzienserklosters entstanden. Unser Fragment enthält die Eingangsseite des Psalters (Psalm 1,1-7,2a), das besonders aufwändig gestaltet ist. Das "Beatus vir" des Textanfangs ist hierbei als prachtvolle Rankenkletterer-Initiale mit sieben menschlichen Gestalten und einem Drachenkopf im Binnenfeld sowie acht großen Ziermasjuskeln am rechten Rand ausgeführt. Auf der Rectoseite des Blattes finden sich verschiedene Bibelverse sowie einige kurze Gebete, in der oberen Hälfte der ursprünglich leeren rechten Spalte ein späterer Nachtrag. Das vorangestellte Blatt enthält liturgische Gesänge (mit Neumen) sowie Texte von Alkuin, Beda Venerabilis, aus den Acta Sanctorum u.a. Besonders hervorgehoben ist Bedas Predigt über den Ursprung des Allerheiligenfestes (hier unter "Elysacher abbatis" geführt), dessen Textbeginn ("Legimus in Ecclesiasticis historiis...") ebenfalls mit einer mit reizenden Drolerien verzierten Schmuckinitiale ausgestattet ist. Ein weiteres Fragment (17 Bll.) aus derselben Mutterhandschrift befindet sich heute in der Pierpont Morgan Library, New York (MS M.505), die mögliche Zuschreibung an ein Zisterzienserkloster folgt der Katalogaufnahme der Morgan Library.

Leicht gebräunt und etwas angestaubt bzw. fleckig, am Kopfsteg knapp beschnitten, die erste Zeile teilw. leicht angeschnitten, Farbauftrag der Rankeninitialen mit wenigen kleinen Bereibungen, das zweite Blatt unten mit ca. 10 cm langem Einriss bis in den Text, dadurch Verlust einiger Buchstaben. - Provenienz: Aus dem Besitz des Hildesheimer Historikers und Bibliothekars Johann Michael Kratz (1807-1885), in einem Papierumschlag mit seinem eigenhändigen Vermerk "Gekauft am 20ten August 1855 diese beiden Blätter für 1 R(eichstaler)"; westdeutscher Privatbesitz.

Two single leaves from a Psalter, manuscript in Latin, on vellum. France, probably written and illuminated in a Cistercian monastery, mid 12th century. Written in two slightly different Roman minuscles in brown ink, with neumes and several 1- to 3-line majuscules in blue, red and green. Illuminated with two fine historiated initals, opening Psalm 1 ('Beatus vir...') and St Bede's Panegyric to All Saints ('Legimus in Ecclesiasticis historiis...'). - Slight browning, some dustsoiling and spotting, upper margin cut close (partly just touching the first line), some minor rubbings, tear in lower third (c. 10 cm) of second leaf with loss of a few letters. - Provenance: Purchased by the German historian and librarian Johann Michael Kratz in 1855; West German private property. Another fragment from the same Psalter was purchased by J. Pierpont Morgan from Leo S. Olschki in 1912 (Pierpont Morgan Library, MS M.505).

Nachricht an Reiss & Sohn

Anmelden

Als angemeldeter Benutzer können Sie Gebote abgeben, Ihr Profil speichern und Ihre Gebotshistorie einsehen.

Noch nicht registriert?

Hier registrieren

Ihr Höchstgebot:

Einen Moment bitte...