Recht - Wirtschaft - Geschichte

Los 1255
(Pfeiffer), Grundriß der Staatskunst

abgelaufen

[{"image":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E01216\/0121600005.jpg","thumb":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E01216\/0121600005.jpg"},{"image":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E01216\/0121600005a.jpg","thumb":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E01216\/0121600005a.jpg"},{"image":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E01216\/0121600005b.jpg","thumb":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E01216\/0121600005b.jpg"}]

unverkauft

(Pfeiffer, J. F. v.). Grundriß der wahren und falschen Staatskunst. 2 in 1 Bd. Berlin, Himburg, 1778-1779 (20:13 cm). Mit wdh. gest. Titelvign. 20 S., 2 Bll., 326 S.; 8 Bll., 272 S. Interimspp., stärker bestoßen, vorderes Außengelenk tlw. geplatzt.

Kress B.140; Humpert 7541; Roscher 556; NDB XX, 322. - Erste Ausgabe, selten. Stützt sich hier laut Roscher auf Genovesi und Justi. Seltenes Werk von Johann Friedrich v. Pfeiffer (1717-1787). "Aus den spärlichen Informationen über P.s Werdegang ergibt sich das Bild eines 'gelehrten Abenteurers' ... Aufgrund seiner wissenschaftlichen Reputation wurde der Autodidakt und Protestant 1782 auf den neuerrichteten Lehrstuhl für Kameralwissenschaften an der Univ. Mainz berufen, den er bis zu seinem Tod innehatte" (NDB XX, 321) . - Meist gebräunt oder stockfleckig, Titel mit 2 vertikalen kleinen Tesafilmstreifen befestigt. Innendeckel mit Sammlerstempel; Titel mit gekröntem Namensstempel Erberg.

Nachricht an Reiss & Sohn

Das ist ein sehr kurzer Test!

Anmelden

Als angemeldeter Benutzer können Sie Gebote abgeben, Ihr Profil speichern und Ihre Gebotshistorie einsehen.

Ohne Benutzerkonto

Neues Benutzerkonto erstellen

Ihr Höchstgebot:

Einen Moment bitte...