Alte Drucke - Inkunabeln

Los 135
Salmuth, Passional 1583

600,00 EUR
(Zuschlag)

[{"image":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E01322\/0132200059.jpg","thumb":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E01322\/0132200059.jpg"},{"image":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E01322\/0132200059a.jpg","thumb":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E01322\/0132200059a.jpg"},{"image":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E01322\/0132200059b.jpg","thumb":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E01322\/0132200059b.jpg"},{"image":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E01322\/0132200059c.jpg","thumb":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E01322\/0132200059c.jpg"},{"image":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E01322\/0132200059d.jpg","thumb":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E01322\/0132200059d.jpg"},{"image":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E01322\/0132200059e.jpg","thumb":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E01322\/0132200059e.jpg"},{"image":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E01322\/0132200059f.jpg","thumb":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E01322\/0132200059f.jpg"},{"image":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E01322\/0132200059g.jpg","thumb":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E01322\/0132200059g.jpg"}]

600,00 EUR
(Zuschlag)

Salmuth, H. Passional, das ist Christliche Erklerung, der gnadenreichen Historien, von dem ... leiden, sterben, und Begrebnis, unsers lieben Herren ... Jhesu Christi. In acht Predigten ... verfasset. Leipzig, G. Deffner für H. Grosse. 4to (18,5:15 cm). Mit ganzseit. Holzschn.-Porträt, 36 Textholzschnitten u. Holzschn.-Druckermarke am Schluß. 14 (statt 16) Bll., 368 S., 4 Bll. Hldr. d. 18. Jh., gering berieben u. bestoßen, Bezug am Rücken teilw. abgeplatzt.

VD16 S 1450. - Erste Ausgabe, posthum von seinem Sohn Johann S. herausgegeben. Selten, VD 16 mit 2 Standorten (München u. Wolfenbüttel), keine Ergebnisse im KVK. Heinrich S. (1522-1576) wurde 1556 Professor der Theologie und Archidiakon an der Nikolaikirche in Leipzig. Die Holzschnitte, zum Teil mit Monogramm "CR", gerahmt von typographisch ausgeführten Bordüren. Zu dem Monogramm vgl. Nagler, Monogr. II, 607, dort als "unbekannter Formschneider" genannt und der hier auf S. 49 abgedruckte Kreuzigungs-Holzschnitt als 1 von 2 Arbeiten beschrieben. - Schwach gebräunt, etwas finger- und wasserfleckig, vereinzelte kl. Braunflecken, einige Anstreichungen. 2 Bll. mit winzigem Loch; Titel mit hs. Besitzvermerk d. 18. Jh., mit hinterl. Einriss und hinterl. kl. Loch, sowie im Bund angerändert; fehlen die Bll. 3 u. 4 der Vorstücke.

Nachricht an Reiss & Sohn

Das ist ein sehr kurzer Test!

Anmelden

Als angemeldeter Benutzer können Sie Gebote abgeben, Ihr Profil speichern und Ihre Gebotshistorie einsehen.

Ohne Benutzerkonto

Neues Benutzerkonto erstellen

Ihr Höchstgebot:

Einen Moment bitte...