Varia

Los 562
Mannich, Sacra emblemata

abgelaufen

unverkauft

Emblemata. - Mannich, J. Sacra emblemata LXXVI in quibus summa unius cuiusq. Evangelii rotunde adumbratur das ist Sechsundsibentzig geistliche Figürlein. Nürnberg, J. F. Sartorius, 1624 (Kolophon 1625; Porträt 1628). Kl.-4to (19,5:15,5 cm). Mit gest. Porträt, gest. Titel u. 85 (statt 86) Emblemkupfern. 7 nn., 85 (statt 86) num. Bll., 1 nn. Bl. (o.d.l.w.). Geglätteter Kalbldr. des 19. Jh. mit Rücken-, Steh- u. Innenkantenvergoldung, Deckel mit goldgepr. Wappensupralibros von E.-J.-B. Fréteau de Pény, Goldschnitt; leicht berieben, Vordergelenk u. oberes Kapital restauriert, Rückdeckel an der Unterkante mit kl. Wasserfleck.

VD 17 1:078927E; Landwehr V, 416; Praz 411 f.; Thieme-B. XVI, 533 f. (Herr); zum Einband: Olivier 1646. - Erste Ausgabe, selten. Schönes geistliches Emblemwerk des Nürnberger lutherischen Theologen Johann Mannich und weiterer Autoren, mit einem von W. Kilian gestochenen Porträt Mannichs datiert 1628. Nach Landwehr und Praz sind Michael Herr und Peter Isselburg nur Zeichner bzw. Stecher des Kupfertitels, nach einem Hinweis bei Thieme-B. haben sie vermutlich auch die Emblemata hergestellt. - Vor allem Ränder etwas stockfleckig, ganz vereinzelt geringfügige Randläsuren, Bl. 51 mit Papierfehlstelle im w. Unterrand. Fehlt Bl. 28 inkl. 1 Kupfer (in Faksimile ergänzt). Mit goldgepr. Lederexlibris "Ex Musaeo Huthii"; die bedeutende Sammlung Huth wurde 1911-1920 bei Sotheby's versteigert. Eine Bleistiftnotiz in engl. Sprache vermerkt zudem den Erwerb aus der Bibliothek W. B. Dukes, versteigert bei Sotheby's am 18. August 1942.

First edition, scarce. With engraved title, engraved portrait (with date 1628), and 85 (of 86) engraved emblems. - Some foxing mainly to margins, a few small marginal tears, small hole to lower margin of fol. 51. Without final blank, and lacking fol. 28 incl. 1 engraving (supplied in facsimile). Bound in 19th-century calf, spine and edges gilt, coat-of-arms gilt to covers; slightly rubbed, upper joint and head of spine carefully restored, small waterstain to back cover. From the Huth Library, begun by Henry Huth (1815-1878) and continued by his son Alfred H. Huth (dispersed by Sotheby's in a number of sales 1911-1920); and a pencilled note recording the purchase at the W. B. Dukes sale (Sotheby's 18th August 1942).

Nachricht an Reiss & Sohn

Anmelden

Als angemeldeter Benutzer können Sie Gebote abgeben, Ihr Profil speichern und Ihre Gebotshistorie einsehen.

Noch nicht registriert?

Hier registrieren

Ihr Höchstgebot:

Einen Moment bitte...