Handschriften

Los 9 *
Bukowina. Sammelband mit Abschriften von Erlassen

abgelaufen

unverkauft

Bukowina. - Sammelband mit Abschriften von Erlassen etc., die orthodoxe Kirche in der Bukowina betreffend. Kirchenslawische Handschrift auf Papier. Ca. 1782-1802. Fol. (34:22 cm). Von verschiedenen Händen mit braunen und braunschwarzen Tinten geschrieben. 112 (recte 113) alt num., 82 nn. Bll. Mod. Hldr.

1775 kam die von Rumänen und Ukrainern besiedelte Bukowina zu Österreich. Da die orthodoxen Christen im neuerworbenen Gebiet zu verschiedenen Diözesen gehörten, wurde 1781 ein Bistum Bukowina mit Sitz in Tschernowitz (Tschernowzy, Cernăuți, gegründet. Der erste Bischof war der rumänischstämmige Dosoftei (Herescu; Dosifej Herescul; 1709-1789), sein Nachfolger der Serbe Daniil (Wlachowitsch; 1760-1822).
Der vorliegende Sammelband enthält überwiegend - wohl zur Verbreitung angefertigte - Abschriften von Schreiben der genannten Bischöfe, aber auch Patente etc. der österreichischen Kaiser; z. B. zu Beginn eine kirchenslawische Übersetzung (in Auszügen) des am 16. Juli 1779 von Maria Theresia erlassenen "Rescriptum declaratorium", das die Verhältnisse in der Karlowitzer Metropolie regelte, zu der das Bistum Bukowina gehörte. - Hier u. da etwas wasserfleckig; vereinzelt stärker fleckig; wenige längere Einrisse.

Nachricht an Reiss & Sohn

Anmelden

Als angemeldeter Benutzer können Sie Gebote abgeben, Ihr Profil speichern und Ihre Gebotshistorie einsehen.

Noch nicht registriert?

Hier registrieren

Ihr Höchstgebot:

Einen Moment bitte...