Philosophie und Literatur mit einer Privatsammlung zur Philosophie

Los 1266
Crusius, Weg zur Gewißheit

240,00 EUR
(Zuschlag)

[{"image":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E01965\/0196500034.jpg","thumb":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E01965\/0196500034.jpg"},{"image":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E01965\/0196500034a.jpg","thumb":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E01965\/0196500034a.jpg"},{"image":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E01965\/0196500034b.jpg","thumb":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E01965\/0196500034b.jpg"},{"image":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E01965\/0196500034c.jpg","thumb":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E01965\/0196500034c.jpg"}]

verkauft

Crusius, C. A. Weg zur Gewißheit und Zuverlässigkeit der menschlichen Erkenntniß. 2. verm. A. Leipzig, Gleditsch, 1762. (17,5:11 cm). Mit gest. Porträt und gest. Titelvign. 7 Bll., 1152 S., 16 Bll. Hldr. d. Zt. mit verg. Rtitel und reicher Rvg., berieben und etwas beschabt, Ecken leicht bestoßen und unten mit Bezugsfehlstellen, Rücken oben mit kleinen Fehlstellen.

Ziegenfuß I, 213; ADB IV, 630. – Zweite, vermehrte Ausgabe der zentralen Schrift des Leipziger Philosophen und evangelischen Theologen Christian August Crusius (1715-1775), der als einer der schärfsten Gegner von Leibniz und Christian Wolff gilt. "Crusius suchte eine vollkommene Uebereinstimmung zwischen Vernunft und Offenbarung, Philosophie und Theologie herzustellen, ohne daß ihm dieser Versuch gelungen wäre, oder er ein dauerndes Ansehen behauptet hätte. Er ist auch ohne Scharfsinn und Tiefe der Gedanken, aber breit, schwerfällig und zur Mystik und Unklarheit geneigt. Er fand sich durch die Denkgesetze der Wolff’schen Schule nicht befriedigt und suchte nach einer tieferen Begründung; unter seinen Einwendungen gegen den Satz vom zureichenden Grunde ragt die hervor, daß die Wolffianer Idealgrund und Realgrund miteinander verwechselten. In der Moral trennte er sich ganz von Wolff, indem er das oberste Moralprincip in den Willen Gottes setzte, wie er durch die biblische Offenbarung und das Gewissen sich ausspricht. Am meisten hat Kant zur Erhaltung des Andenkens an Crusius beigetragen, da er in der Kritik der praktischen Vernunft ihn unter die Zahl der Begründer objectiver Moralprincipien aufgenommen hat, auch sonst von ihm mit Achtung spricht. Doch gehört Crusius zu den mehr praktischen, wissenschaftlich nur halbfertigen Naturen" (ADB). - Teils gering gebräunt.

Nachricht an Reiss & Sohn

Das ist ein sehr kurzer Test!

Anmelden

Als angemeldeter Benutzer können Sie Gebote abgeben, Ihr Profil speichern und Ihre Gebotshistorie einsehen.

Ohne Benutzerkonto

Neues Benutzerkonto erstellen

Ihr Höchstgebot:

Einen Moment bitte...