Inkunabeln

Los 160
Ars moriendi (Köln, Quentell)

2.500,00 EUR
(Zuschlag)

[{"image":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E01952\/0195200002.jpg","thumb":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E01952\/0195200002.jpg"},{"image":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E01952\/0195200002a.jpg","thumb":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E01952\/0195200002a.jpg"},{"image":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E01952\/0195200002b.jpg","thumb":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E01952\/0195200002b.jpg"},{"image":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E01952\/0195200002c.jpg","thumb":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E01952\/0195200002c.jpg"},{"image":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E01952\/0195200002d.jpg","thumb":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E01952\/0195200002d.jpg"},{"image":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E01952\/0195200002e.jpg","thumb":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E01952\/0195200002e.jpg"}]

verkauft

Ars moriendi. - Speculum artis bene morie(n)di de temptat(i)onibus. (Köln, Heinrich Quentell, um 1495). 4to (19,5:14 cm). Got. Typ. Rubriziert. Mit Titelholzschnitt. 16 nn. Bll. - Angebunden: P. Reginaldetus. Speculum finalis retributionis. Basel, Wolff von Pforzheim, 1499. 4to. Got. Typ. Rubriziert. 79 (st. 80) Bll. Prgt. d. frühen 16. Jh. mit Schließbandresten u. handschriftlichem Rückentitel; etwas verzogen u. fleckig, Rückdeckel oben mit Fehlstelle, hinteres Innengelenk mit Lwd. verstärkt.

I. Hain-C. 14911; GW 2610; BMC I, 294; Goff A-1098; Vouilléme, Köln 305; Schramm VIII, 484; Schreiber-Heitz 18. - Seltene Ausgabe des beliebten Sterbebüchleins, als dessen Verfasser der italienische Kardinal Domenico Capranica (1400-58) gilt, seltener wird auch Albertus Magnus als Verfasser genannt. Mit schönem Accipies-Holzschnitt auf dem Titel. - Fleckig bzw. fingerfleckig, einige Randanmerkungen des Rubrikators (teilw. etwas angeschnitten), Titel mit Besitzvermerken des 17. Jh., oberer weißer Rand abgeschnitten, kurzer Kugelschreibervermerk, Vorsatz mit klösterlichem Besitzstempel. - II. Hain 13774; GW M37420; Goff R-91; BMC III, 778. - Dritte Ausgabe des einzigen Werks des Franziskaners. - Etwas gebräunt u. fleckig bzw. fingerfleckig, mehrere Anmerkungen des Rubrikators (meist angeschnitten). g5 u. letzte 12 Bll. mit Läsur im oberen Rand mit teilw. Textverlust, das letzte Bl. hier unschön repariert. Das letzte vorhandene Bl. mit klösterlichem Besitzvermerk u. Stempel. Es fehlt das letzte Blatt  mit der Druckermarke.

Two works in one volume. I. Rubricated, with woodcut on title. Spotting and thumbing, old marginal annotations (partly trimmed). 17th cent. ownership inscriptions and later short ball pen annotation to title, upper blank margin of the title cut off, monastic stamp to fly leaf. - II. Some browning, spotting and thumbing. Marginal defects to g5 and last 12 leaves with some loss in places, last present leaf here unsightly repaired and with stamp. Lacking the last leaf with printer's device. 16th cent. vellum, spotted, rear inner hinge repaired.

Nachricht an Reiss & Sohn

Das ist ein sehr kurzer Test!

Anmelden

Als angemeldeter Benutzer können Sie Gebote abgeben, Ihr Profil speichern und Ihre Gebotshistorie einsehen.

Ohne Benutzerkonto

Neues Benutzerkonto erstellen

Ihr Höchstgebot:

Einen Moment bitte...