Inkunabeln

Los 186
Niger, Modus. Vorgeb. Biel, Epitoma

1.500,00 EUR
(Zuschlag)

[{"image":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E01952\/0195200001.jpg","thumb":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E01952\/0195200001.jpg"},{"image":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E01952\/0195200001a.jpg","thumb":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E01952\/0195200001a.jpg"},{"image":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E01952\/0195200001b.jpg","thumb":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E01952\/0195200001b.jpg"},{"image":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E01952\/0195200001c.jpg","thumb":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E01952\/0195200001c.jpg"},{"image":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E01952\/0195200001d.jpg","thumb":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E01952\/0195200001d.jpg"}]

verkauft

Niger, F. Modus epistolandi cu(m) epistol(is) exem(pl)aribus annexis. Leipzig, M. Lotter, 1499. 4to (21,5:15 cm). Got. Typ. 36 nn. Bll. (l.w.). - Vorgebunden: G. Biel. Epitoma expositionis sacri canonis missae. Hrsg. v. W. Steinbach. Mit Beigabe v. H. Bebel. Tübingen, (Johann Otmar für Friedrich Meynberger, um 1500). 4to. Got. Typ. 77 (st. 78) Bll. Holzdeckelband d. Zt. mit Leder- u. Schließenresten; berieben, Rücken fehlt, Spiegel aus alter Pergamenthandschrift.

I. Hain-C. 11878; GW M27024 (acht Exemplare/Fragmente in öffentlichen Einrichtungen); Goff N-250 (1 Exemplar); nicht im BMC. - Sehr seltene Ausgabe des beliebten Briefstellers, der, obgleich von Erasmus kritisiert, allein 24 Inkunabelausgaben erlebte. Enth. Beispiele für eine Epistola petitoria, amatoria, consolatoria, gratulatoria, invectiva, iocosa u. v. a. Autor war Lehrer des Kardinals Ippolito d'Este. - Titel u. letztes weißes Blatt mit Stützsatz. Vereinzelte Wasserränder, wenige kleine Wurmspuren im weißen Rand. Titel u. letztes w. Bl. mit klösterlichem Besitzstempel, Titel mit Kugelschreiberanmerkung, Kolophon mit klösterlichem Besitzvermerk des 17. Jh. - II. Hain-C. 3180; GW 4336; BMC III, 702; Goff B-656; Steiff, Tübingen 16: "Dies ist die 2., im Text jedoch unveränderte A. der Epitome von 1499". "B. hat die 'Epitome...' verfasst mit Rücksicht auf die 'simplicices sacerdotes', die 'scolasticarum sublimatum minus exercitati' sind. Sie ist übrigens nicht ein bloßer Auszug aus dem größeren Werk (der 'Expositio'), sondern eine selbständige Bearbeitung" (Steiff 6). - Fleckig u. teilw. wasserrandig, vereinzelte Wurmspuren, ca. 1. Drittel mit alten Anmerkungen. Titel mit alten Besitzvermerken, klösterlichem Besitzstempel u. Kugelschreiberanmerkung. Blatt A4 lose, es fehlt A5 mit Holzschnitt.

Scarce edition of the Modus epistolandi by Niger. - Some waterstaining in places, few small worm traces in white margin. Title and last blank with monastic ownership stamp, title with ball pen annotation, colophon with 17th cent. monastic ownership inscription. - Prebound by Biel's Epitoma. Spotted and partly waterstained, isolated worm traces, ca. 1st third with old annotations. Title with old ownership notes, monastic ownership stamp and annotation. A4 loose, lacking A5 with woodcut. Contemporary wooden boards, remnants of leather, lacking spine and middle clasp.

Nachricht an Reiss & Sohn

Das ist ein sehr kurzer Test!

Anmelden

Als angemeldeter Benutzer können Sie Gebote abgeben, Ihr Profil speichern und Ihre Gebotshistorie einsehen.

Ohne Benutzerkonto

Neues Benutzerkonto erstellen

Ihr Höchstgebot:

Einen Moment bitte...