Lot 3313 *#
"Germania nova". Mercator-Visscher

closed

[{"image":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E01043\/0104300028.jpg","thumb":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09454\/E01043\/0104300028.jpg"}]

unsold

Auction schedule:

November 1st, 2018 session starting 11:30 a.m.

Die Mercator-Piscator Karte

"Germaniae nova tabula a G. Mercatore delineata". Kupferkarte nach G. Mercator von N. J. Piscator/C. J. Visscher, (Amsterdam), 1650. Mit Titelleiste oben und Wappenkartusche ("Germaniae post omnes..."); umgeben von 4 Randleisten: oben und unten 10 Ansichten im Oval, seitl. der Kaiser und die sieben Kurfürsten mit ihren Wappen. 45:56 cm.

Meurer 7.8.1.h; Schilder/Stopp, MCN VI, 36.8; vgl. Stopp, Germany 12, Hollstein XXXVIII, 250 u. Campbell 40. - Selten. 8. Ausgabe (von 11!) dieser Karte, die in 4 Zuständen zwischen 1621 und 1645 mit ganz anders gestalteten Randleisten erschienen ist, ab 1647 wurde sie dann wie vorliegend mit der von Pieter Hendricksz Schut gestochenen Einfassung publiziert, u.a. werden Kaiser und Kurfürsten stehend mit ihren Wappen und nicht mehr reitend dargestellt. "Ein konkreter sachlicher Grund für diesen Umstich der Platte ist nicht zu erkennen" (M., S. 409). Die ovalen Ans. nach Braun-Hogenberg (ca. 4:10,5 cm) zeigen Prag, Köln, Speyer, Heidelberg, Straßburg, Nürnberg, Frankfurt, Trier, Mainz und Leipzig. Das Kartenbild wurde ebenfalls im Norden erweitert (Trient-Dünkirchen-Flensburg- Sandomierz). Laut Sch./St. nur 1 bekannter Ex. mit dieser Datierung. - Restauriert: gereinigt u. stabilsiert, stellenweise noch etwas braunfleckig; der tlw. geplatzte Bug u. die horizontale Knickfalte unten sowie einige Bruch- u. Fehlstellen seitlich u. unten hinterlegt, Verluste sorgfältig nachgezeichnet; angerändert.

Message to Reiss & Sohn

Das ist ein sehr kurzer Test!

Login

As a registered user, you can place bids, save your profile and view your bid history.

Without user account

Create new user account

Your maximum bid:

One moment please...